Tal der Toten

Posted on

Heute wandern wir einen Rundweg. Unser Vermieter hat den Weg selbst gekennzeichnet und er hat auch mit Anavasi (Herausgeben von Kartenmaterial) zusammengearbeitet, von denen ich meine Karten gekauft habe. Allerdings hat er nach Veröffentlichung noch einen Abzweig eingebaut, so dass es jetzt einen Rundweg gibt. Vorher zeigt er sich noch besorgt wegen der Sandalen (auch wenn die von Tevi sind, nach 4 Stunden Geröll tun die Füße weh) und er macht uns aufmerksam auf ein paar Stufen, die unterwegs eingebaut sind, da wäre es gut, wenn man schwindelfrei wäre. Ach ja, Wasser sollen wir noch mitnehmen. Bevor wir uns auf den Weg machen, bringt er uns noch die Karte mit seinen neuen Eintragungen vorbei. Während wir so wandern stellt sich heraus, dass der Weg hervoragend markiert ist, und die Karte garnicht gebraucht wird.

Eingang zum Tal der Toten

Wir machen uns also auf den Weg. Als wir näher kommen, blicken wir in die Schlucht, aber der Weg geht zunächst außerhalb der Schlucht auf den Berg.

Blick über die Schlucht

Rechts und links sieht man kleine Sachen, manchen haben Blüten, andere haben Beine…

Felsformationen, Schluchten …

Merkwürdige Gewächse…

Drachenwurtz

Als wir von der Hochebene einschwenken in die Schlucht, kommen ein paar Stufen. Mensch, sage ich zu Hildegard: Da war unser Vermieter aber besorgt. Wieso muß man hier schwindelfrei sein, das schafft doch ein Blinder mit ‘nem Krückstock. Später mußte ich einsehen, das der Vermieter recht hatte. Es kam eine Stelle, die es in sich hatte. Hildegard meistert das natürlich wie eine Bergziege, ich muß aber ganz schön kämpfen. So am Abhang hängen ist nicht mein Ding.

Es geht weiter, die Schlucht zieht sich. Gerade noch schwärme ich von den kühlen Bergbächen auf Korsika, da plötzlich hören wir Wasser plätschern. Es kommt ein munteres Bächlein aus einem Nebental. Mir kommt das gerade recht, bevor ich überhitze, nehme ich mal ein kühles Bad.

Nach getaner Arbeit, Dauer ca. 4 Stunden, nehmen wir eine weitere Erfrischung…

Ach ja, wieder nicht im ONAR, sondern selbstgemacht: Tzatziki, Griechischer Salat, Garnelen Saganaki, Raki.